Faze mag (GER)

Gudrun Gut – Wildlife (Monika Enterprise/Indiogo)

Gudrun Gut – Wildlife (Monika Enterprise/Indiogo)
Fünf Jahre sind seit dem letzten Gudrun Gut Longplayer I Put a Record On vergangen. Die Post Punk-Aktivistin, Label-Macherin und Radio-Moderatorin hat sich diesmal in die Abgeschiedene Idylle der Uckermark zurückgezogen, um die Stücke für ihr neues Werk zu schreiben. Das Album heißt dementsprechend auch Wildlife, die Songs tragen Namen wie Garten, Frei Sein oder Leaves Are Falling. Die Natur im letzten Herbst und Winter scheint also Eindruck hinterlassen zu haben. Auch musikalisch hat man das Gefühl als Ruhe alles in sich selbst. Keine Hektik, nichts wird überstürzt. Ihre markante Stimme legt sich sanft, lasziv, aber auch fordernd über den durchgehend elektronischen Soundteppich. Ein paar Detroit Techno-Anspielungen hier, ein paar warme Gitarrenklänge da. Alles sehr dezent und bewusst eingesetzt. Definitiv hörenswert, aber wie immer natürlich nicht unbedingt eine Sache für Jedermann. Bestes Beispiel hierfür ist ihre Neuinterpretation des Tina Turner Klasikers Simply The Best. Man sollte sich aber durchaus mal selbst ein Bild machen, es könnte sich lohnen. 7 Points. TB

http://www.fazemag.de/gudrun-gut-wildlife/